Rieth in Thüringen. Kein Dorf wie jedes andere! Hier befindet sich das Gasthaus Beyersdorfer!

Rieth in Thüringen

Entdecken Sie ein Kleinod im südlichsten Thüringen mit einer langen Tradition und einer bewegten Geschichte. Rieth, seit 1994 ein Ortsteil von Hellingen, wurde im Jahr 1094 erstmalig in einer Urkunde von Abt Egbert von Fulda erwähnt. Rieth blickt also auf eine fast 1000jährige Geschichte zurück und seit über hundert Jahren gibt es hier das Gasthaus Beyersdorfer, bekannt für seine gute Küche.

Ehem. innerdeutsche Grenze zwischen Bayern und Thüringen.

Nur vier Kilometer von der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze entfernt lag Rieth im Sperrgebiet der ehemaligen DDR. Der Aufbau von Gewerbe wurde systematisch verhindert. In den Jahren der Trennung war deshalb ein Stillstand in der Dorfentwicklung eingetreten. Erst seit der Wiedervereinigung konnten sich hier wieder Gewerbetreibende entfalten. Das Gasthaus Beyersdorfer blieb jedoch immer im Privatbesitz der Familie Beyesdorfer.

Die Riether haben angepackt und aus Ihrem Ort ein sehenswertes Schmuckstück gemacht, das einen Besuch wert ist.

Die Allerheiligen Kirche auf dem Kirchberg grüßt weit übers Land

Die Bewohner sind stolz auf Ihren Ort und beteiligen sich aktiv an der Gestaltung und Erhaltung des dörflichen Charakters. Im Jahr 2009 gewannen die Riether beim europäischen Wettbewerb "Entente Florale" die Silbermedaille und beim europäischen Wettbewerb "Der Zukunft auf der Spur", im Jahr 2012, wurde der Ort erneut mit einem Preis geehrt.

Hauptstraße mit
Gasthaus Beyersdorfer

Jedes Haus ein Schmuckstück für sich!
Gepflegte Höfe und Gärten

Nach oben

 
Sie sind hier: Der Ort Rieth
-->